Zurück von der UNESCO Tagung 2011

Die diesjährige Jahrestagung der österreichischen UNESCO-SchulreferentInnen fand
vom 19.- bis 21.Oktober im katholischen Bildungshaus Tainach bei Klagenfurt statt.
Sie stand unter dem Motto Wegweiser Bildung und nachhaltige Entwicklung.
Nach Eröffnung der Tagung durch die Koordinatorin der österreichischen UNESCO-Schulen, Mag.Friederike Koppensteiner, folgten Präsentationen der Kärntner UNESCO-Schulen, wobei die gelebte Mehrsprachigkeit dieser Gegend (Deutsch-Slowenisch-Italienisch) betont wurde.
Ein Vortrag über Bildung und Nachhaltige Entwicklung: Konzepte, Beispiele und Erfahrungen, gehalten von Ao.Univ.Prof.Dr.Rauch (Uni Klagenfurt), schloss den ersten Halbtag ab.
Der nächste Tag stand zunächst - wie üblich - im Zeichen der Präsentation von Projekten an UNESCO-Schulen.
Das BRG Wallererstraße stellte das laufende Comenius-Projekt European Youth Conference und den laufenden bilateralen Schüleraustausch mit Monzon/Spanien vor.
Am Nachmittag konnte man an zwei von drei angebotenen Workshops teilnehmen: Friedenspädagogik als Beitrag für eine Kultur des Friedens/ Vielfalt Kultur/Kommunikationsspiele für UNESCO-Gruppen: New Games; Survival Language.
Der letzte Tagungstag war wie immer dem Kennenlernen regionaler Besonderheiten gewidmet: in diesem Jahr waren dies das Büchsenmacher- und Jagdmuseum Ferlach, ein slowenisches Kulturzentrum und das EXPI Science Center in Gotschuchen.
(Mag.Hannelore Hörhann)

 

 

Die Jahrestagung 2010 der UNESCO-SchulreferentInnen fand heuer unter dem Motto "Reichtum Vielfalt - Herausforderung Individualität" vom 3. - 5. November 2010 in Hinterstoder (OÖ) statt.

Prof. Hörhann vertritt das BRG Wels Wallererstraße und berichtet auf der UNESCO-Tagung über Beispiele gelebter Solidarität

Schule für Indien

Das Bundesrealgymnasium Wels Wallererstraße unterstützt seit Jahren die Arbeit der Oblaten des Heiligen Franz von Sales im indischen Bangalore. Ab 2005 übernahmen einzelne Klassen, Kollegen, Eltern Patenschaften für 21 Buben eines Internats für Waisen, Straßenkinder und anderen Kindern aus ärmsten Verhältnissen in der indischen Gemeinschaft Samarpanaram. Die Schüler spenden nicht nur das benötigte Schulgeld, sondern treten auch brieflich in Kontakt mit den Patenkindern.
Im vergangenen Jahr wurde diese Sozialaktion durch den burgenländischen Winzer Josef Leberl unterstützt. Er kreierte einen Cuvee Samarpanaram und stellte vorerst 1000 Flaschen, später weitere 6000 Flaschen gratis zum Verkauf zur Verfügung. Der gesamte Erlös sollte dem Projekt zugute kommen. Im Februar konnte die stattliche Summe von € 35.200 an Pater Josef Költringer, den Leiter der Oblaten in Indien, übergeben werden. (Projektleiterin: Dr.Ulrike Moser)

Unterstützung von Migrantenfamilien an einen Beispiel

Ein Schüler mit Migrationshintergrund kam im Schuljahr 2008/2009 von der Hauptschule an das BRG Wallererstraße. Seine Familie war 2003 aus dem Kosovo nach Österreich geflohen, der jüngste Bruder wurde schon hier geboren. Der Schüler spricht nahezu akzentfrei Deutsch und integrierte sich sehr schnell in seine Klasse.
Im Februar 2010 machte die Mutter eines Mitschülers die Klassenvorständin auf die mehrfache Notsituation der sechsköpfigen Familie aufmerksam: durch das Arbeitsverbot für Asylwerber war ihre finanzielle Lage schier aussichtslos, darüber hinaus drohte die Abschiebung. Daraufhin startete die gesamte Schulgemeinschaft - Schüler, Eltern und Lehrer - eine Hilfsaktion, bei der die Familie vielfältig unterstützt wurde: durch Unterschriftenlisten für einen positiven Aufenthaltsbescheid, durch Sach- und Geldspenden, durch Unterstützung bei der Kontaktaufnahme mit Behörden.
Im Juli erhielt die Familie vom Asylgerichtshof den Bescheid über das Aufenthaltsrecht in Österreich. Nun begann eine zweite Hilfsaktion, die die Anfangskosten als Willkommensgeschenk für diese Familie einbrachte.
(Prof. Mag. Rosemaria Dobringer)