Suchtpräventions-Peers


Fotos

Das Peer-Projekt zielt darauf ab, suchtpräventive Inhalte von gleichaltrigen Multiplikatoren, sogenannten „peers“ an Jugendliche zu vermitteln und suchtpräventive Ideen in der Schule umzusetzen.
Die Gleichaltrigengruppe hat ein hohes entwicklungsförderliches Potential und kann einen großen Einfluss auf die Jugendlichen ausüben und Verhaltensvorbilder werden.

In zwei 2-tägigen Ausbildungsseminaren wurden 2 Schüler zu jungen „Experten“ ausgebildet, die während der Unterrichtszeit in der eigenen Klasse, aber auch in anderen Klassen oder in den Pausen, mit ihren gleichaltrigen Freunden über Sucht und deren Ursachen ins Gespräch kommen.
Fällt der belehrende Ton der Erwachsenen weg, sind die Jugendlichen eher bereit, sich mit dem Thema zu beschäftigen und sich mit den Grundsätzen wirksamer Suchtprävention auseinander zu setzen.

Folgende Ziele werden angestrebt:

  • Initiierung einer intensiven Auseinandersetzung mit dem Thema “Sucht und
    Suchtprävention“
  • Stärkung der sozialen Kompetenzen, insbesondere Kommunikations- und Konfliktfähigkeit, Umgang mit Stress und negativen Emotionen.

Das Peers Team wird unterstützt von begleitenden Lehrkräften und Experten des Instituts Suchtprävention Linz.
Das Projekt ist auf die Dauer von 2 Schuljahren angelegt.

Prof. Zimmerberger