Petition - G'RAD jetzt

Unsere Forderungen an die Stadt Wels für zeitgemäße und sichere Radinfrastruktur bis 2030

Die Petition läuft vom 29. Juni 2022 bis 16. September 2022 und ist an den Welser Gemeinderat adressiert.

Wie kann man die Petition unterzeichnen?

 

1) Erhöhung des Radverkehrsanteilsauf 20% bis 2030

durch einen stark forcierten Ausbau der Radinfrastruktur. Bei der letzten Modal Split Erhebung im Jahr 2012 betrug der Radverkehrsanteil 9,7%.

Zur Messung der Zielerreichung ist eine aktuelle und regelmäßige Modal Split Erhebung notwendig, um den aktuellen Stand des Radverkehrsanteils zu kennen. In anderen Städten wie z.B. Graz wird der Modal Split alle 3 Jahre erhoben, in Wien sogar jedes Jahr.

2) Errichtung eines durch gehenden, sicheren Radwegenetzes für alle bis 2030

Wo immer möglich sollen baulich getrennte Radwege errichtet werden, vor allem entlang der Hauptachsen. Dafür können auch KFZ-Fahr- und Parkspuren umgewandelt werden.

Radfahren muss für alle Altersgruppen in allen Straßen sicher möglich sein. Wo immer möglich sollen baulich getrennte Radwege errichtet werden, vor allem auch entlang der Hauptachsen. Dafür können auch KFZ-Fahr- und Parkspuren umgewandelt werden.

3. Jedes Jahr Errichtung von mindestens 2 km durchgehender, breiter, baulich getrennter Radwege

in Lastenrad-tauglicher Ausführung entlang von/parallel zu allen Vorrangstraßen, mit Anbindungen für RadpendlerInnen aus dem Umland.

Nur durch einen kontinuierlichen Ausbau kann ein Radwegenetz entstehen, das Voraussetzung für eine fahrradfreundliche Stadt ist.

4. Jedes Jahr Errichtung direkter und sicherer Radwege

zu mindestens zwei Schulen sowie die Einrichtung von Schulstraßen im unmittelbaren Schulbereich.

Wenn Straßen für Kinder sicher sind, dann sind sie auch für alle Altersgruppen sicher.

5. Ersatz der gefährlichen Mehrzweckstreifen

die Radfahrende in die gefährliche Dooringzone entlang von Parkstreifen zwingen, durch breitere baulich getrennte Radwege oder Verordnung von Fahrradstraßen.

6. Entschärfung der konfliktreichen Geh- und Radwege

durch breitere baulich getrennte Radwege oder Verordnung von Fahrradstraßen. Dafür können auch KFZ-Fahr- und Parkspuren umgewandelt werden.

7. Verordnung von Fahrradstraßen

wo keine baulich getrennten Radwege errichtet werden können. In denen gilt:

  • Radfahrende dürfen nebeneinander fahren.
  • Der motorisierte Verkehr darf nur zufahren oder queren, aber nicht durchfahren.
  • Die höchst zulässige Fahrgeschwindigkeit ist 30 km/h.

8. Eigenes Radinfrastrukturbudget

Um zeitgemäße und sichere Radinfrastruktur zu errichten, braucht es nach Einschätzungen der Radlobby Österreich ein Volumen von mindestens 30 €/EW/Jahr.

Das Budget für den Radverkehr ist in Wels seit jeher im Straßenbudget inbegriffen. Der Radverkehr braucht ein eigenes und adäquates Budget, um eine zeitgemäße und sichere Radinfrastruktur zu errichten. Basierend auf den Vorgaben der österreichischen Klimastrategie und des Masterplans Radfahren, braucht es nach Einschätzungen der Radlobby Österreich ein Volumen von mindestens 30 €/EW/Jahr, um ein zeitgemäßes Radverkehrsnetz in Österreich zu errichten, erhalten zu können und entsprechende Begleitmaßnahmen durchzuführen. Wir fordern ein Mindestbudget von 30 €/EW/Jahr!

Best Practices:

  • Kopenhagen: 30 €/EW/Jahr
  • Utrecht: 132 €/EW/Jahr
  • Graz: 33 €/EW/Jahr

9. Vollzeitkapazität Radverkehrsplanung

um den Ausbau des Radwegenetzes zu schaffen. Verpflichtende Einbindung der Radverkehrsplanung schon in der Planungsphase bei allen öffentlichen Projekten und Sanierungsarbeiten.

10. Genug Radabstellplätze

Pro Jahr mindestens 100 neue und sichere Radabstellplätze an Stellen mit hohem Bedarf

Z.B. direkt vor Eingängen. Sichere Radabstellplätze sind Bügel, an denen Rahmen und möglichst noch ein Laufrad mit einem Bügelschloss angeschlossen werden können.

11. Einführung einer Lastenradförderung

für Unternehmen, Vereine und Privatpersonen in Höhe von mindestens € 500.-

Lastenräder sind City Changer, da sie den Autoverzicht ermöglichen und bessere Radinfrastruktur verlangen.

12. Ausstattung aller Carsharing-Stationen mit Leihlastenrädern zu multimodalen Knoten

 Ausbau dieser multimodalen Knoten zu einem flächendeckenden Netz in allen sechs Welser Stadtteilen

um „Nutzen statt Besitzen“ zu ermöglichen.

Initiatoren

Unterstützer

  • Fahrradbeauftragter des Klinikums Wels
  • Pfarre Pernau
  • Pfarre St. Franziskus

 

Sie wollen mit Ihrer Institution/Unternehmen auch die Petition unterstützen? Melden Sie sich bei mes@brgwels.at

Petition unterzeichnen

Die Petition kann nur analog unterschrieben werden und liegt an folgenden Orten auf:

Radgeschäfte:

  • BikeDoc – Pfarrgasse 30, Wels
  • Joe’s Radwerkstatt – Doktor-Koss-Straße 8, Wels
  • Bike&Wheels – Dragonerstraße 67a, Wels
  • CycleService – Haidestraße 35, Wels
  • Bikerei Wels – Karl-Wurmb-Straße 8, Wels

Sonstige:

  • MS-Optik – Pfarrgasse 15
  • Weltladen Wels – Kaiser-Josef-Platz 45
  • Neugebauer Jeans – Pfarrgasse 24
  • Tanzschule Hippmann – Pollheimerstraße 7

Gerne kann die Petition auch heruntergeladen werden und man kann selbst Unterschriften sammeln. Die gesammelten Listen können bis 14. September in den Fahrradgeschäften oder via Postweg an

BRG Wels Wallererstraße
zH MMag. Herbert Meschuh
Wallererstraße 25
4600 Wels

übermittelt werden.

Bei der Initiative haben wir uns bewusst gegen eine digitale Lösung entschieden, da alle Überschriften analog am 16. September 2022 dem Gemeinderat Wels übermittelt werden.

Datenschutz

Datenschutz ist uns ein besonders Anliegen – die Unterschriften der Petition werden nur analog erhoben und werden bis auf Widerruf gesammelt und genutzt. Ihr Name und Ihre Adresse werden an den Welser Gemeinderat übermittelt.

Sie haben das Recht auf Auskunft, Korrektur oder Löschung! Bei weiteren Fragen zum Datenschutz stehen wir gerne zur Verfügung!