Informatik

„Es gibt 10 Arten von Menschen. Die die Binärcode verstehen und die, die ihn nicht verstehen“ alte Volksweisheit aus Silicon Valley 🙂

Digitale Medien verändern unsere Welt in großem Ausmaß. Digitale und informatische Kompetenzen sind für die Teilhabe an unserer Gesellschaft unerlässlich. Im Realzweig werden die SchülerInnen der 1. Klassen eine Stunde pro Woche in die Grundlagen der Informatik eingeführt. Im Sportzweig gibt es geblockte Einheiten, die von OberstufenschülerInnen begleitet werden. Zusätzlich bieten wir in der Unterstufe einen Kurs zum 10-Fingersystem und die Roboterwerkstatt (spielerisches Programmieren) an.

In der 5. Klasse werden zweistündig pro Woche Grundkonzepte der Informatik sowie praktische Anwendungen unterrichtet. Inhaltlich setzten wir uns etwa mit Hardware, Officeanwendungen, Multimedia, Netzwerken sowie dem kritischen Umgang mit den neuen Medien auseinander. SchülerInnen, die das Fach als Wahlpflichtgegenstand von der 6. bis zur 8. Klasse wählen, können darin auch maturieren. Unter anderem folgende Themenbereiche werden dabei im praktischen Gebrauch vertieft: Webentwicklung, Programmierung, Datenbanken, 3D-Grafik, Betriebssysteme, Hardware.

Unser Ziel ist es, im Schulalltag einen vernünftigen Umgang mit den neuen Medien zu verstärken. Von den Schulpartnern wurde ein Handyverbot bewirkt, mit dem Zusatz, die neuen Medien in allen Unterrichtsfächern vertieft und sinnvoll zu nutzen. Wir folgen dabei einem umfassenden Konzept, welches unsere Schule auch als Expertenschule im Bereich eEducation (Link zu eEducation) auszeichnet. Daneben bilden wichtige technische Investitionen die Grundlage für eine informatische Ausbildung. Wir bieten ein flächendeckendes WLAN, mehrere Unterrichtsräume mit EDV-Ausstattung, Funktionsräume mit interaktiven Tafeln, Computer + Beamer + Audiosysteme in allen Klassenräumen und den Einsatz verschiedener Plattformen und Apps.